Bezirke im BKBV

 Rahmenterminplan BKBV

     Spielrunde 2021/22

      Stand: 12.04.2022 


     Spielrunde 2022/23

      Stand: 09.04.2022 

  


 



 


   

Am 11./12.06.2022 trafen sich die Qualifizierten der Aktiven zum Kräftemessen beim Deutschen Classic Cup in Lampertheim. In allen Disziplinen waren die badischen Farben stark vertreten, so dass die Aussichten auf Medaillen oder Treppchenplätze gut standen.

U 23 weiblich

Mit fünf Qualifizierten und zwei Nachrückern stellte Baden eine Delegation, die sich sehen lassen konnte. Da Leonie Heckmann (KV Eppelheim) krankheitsbedingt ausfiel, reduzierte sich das 16er-Teilnehmerfeld etwas, trotzdem galt es, die sonntägliche Endrunde zu erreichen. Ramona Flier (390/KV SK Ubstadt) stieg als Nachrücker in die Finals ein, konnte ihre Platzierung aber nicht mehr verbessern. Jennifer Riedel (434/KV Laudenbach) konnte zwar an ihr Vortagsergebnis nicht ganz anschließen, kletterte aber auf Rang 10. Lara Hauser (441/KV Hockenheim), Landesmeisterin Jaqueline Dessoy (457/KV Mannheim-Waldhof) und Dana Pozarycki (462/TG 1886 Rimbach) verschafften sich von den Plätzen 7 bis 5 gute Ausgangspositionen für eine Offensive auf die Medaillenränge. Last but not least legte Kira Nießner (496/KV Leimen) den samstäglichen Tagesbestwert vor und verschaffte sich dabei doch nur acht Punkte Vorsprung auf Saskia Sabrina Uhrich (488/TSG Haßloch).

Mit ansprechendem Endlauf schloss Lara Hauser (455) auf Rang 7 ab und Jaqueline Dessoy (465) kletterte auf 5. Dana Pozarycki (466) nutzte ihre Chance und schob sich hauchzart auf Bronze, wobei sie mit nur fünf Räumern die punktgleiche Janine Wolf einfing. Gleichzeitig lieferten sich Kira Nießner (476) und Saskia Sabrina Uhrich (507) ein direktes Duell, das Uhrich mit Tagesbestwertung für sich entschied.

 

  1. Saskia Sabrina Uhrich (Rheinhessen-Pfalz/TSG Haßloch) 488/507/995 Kegel
  2. Kira Niessner (KV Leimen) 496/476/972 Kegel
  3. Dana Pozarycki (TG 1886 Rimbach) 462/466/928 Kegel
  4. Jaqueline Dessoy (KV Mannheim-Waldhof) 457/465/922 Kegel                                        
  5. Lara Hauser (KV Hockenheim) 441/455/896 Kegel
  6. Jennifer Riedel (KV Laudenbach) 434/412/846 Kegel
  7. Ramona Flier (KV SK Ubstadt) 390/410/800 Kegel

Interview mit Kira Nießner     

Interview mit Dana Pozarycki

U 23 männlich

Mit ebenfalls sieben Vertretern der 20 Starter war auch diese Disziplin seitens Baden gut besetzt, allerdings lag das Teilnehmerfeld sehr eng beieinander. Gerade 16 Kegel trennten die Plätze 8 (Jonas Keller/KV SK Ubstadt), 7 (Tobias Gräber/KSG Laudenbach), 5 (Jan Keller/KV SV Ubstadt) und 4 (Steffen Kress/KV Eberbach) voneinander und selbst auf Bronze fehlten bis dato nur weitere acht Punkte, so dass noch alles passieren konnte.

Manuel Dietz (889/KV Eberbach) und Florian Kratz (878/1. KV Königsbach) schieden nach dem Vorlauf aus, während der Lampertheimer Matador Justin Krämer (916) sich mit Platz 10 achtbar schlug. Antonios Antonoudis (Ettlinger KV) musste den Endlauf verletzt abbrechen und damit seinen Silberrang aufgeben.

Fast alle Starter konnten sich in der Schlussrunde selbst toppen und für sich etwas herausholen. Jan Keller (943/KV SK Ubstadt) allerdings büßte mit nur einem Punkt einen Platz auf Rang 6 ein, während Jonas Keller (936/KV SK Ubstadt) einen und Tobias Gräber (951/KSG Laudenbach) zwei Ränge nach oben kletterten auf die Plätze 7 und 5. Mit genauso wenig Spielraum im Vorlauf entschied sich die Vergabe der Platzierungen. Zwei Punkten Vorsprung reichten Landesmeister Steffen Kress (957/KV Eberbach) für den Sprung aufs Treppchen und blieb dabei nur vier Kegel hinter Silber.

 

  1. Tim Drasin (Rheinhessen-Pfalz/KV Grünstadt) 971/972/1943 Kegel
  2. Stefan Reinle (Rheinhessen-Pfalz/KSV Kuhardt) 911/984/1896 Kegel
  3. Steffen Kress (KV Eberbach) 934/957/1891 Kegel
  4. Tobias Gräber (KSG Laudenbach) 919/951/1870 Kegel
  5. Jan Keller (KV SK Ubstadt) 921/943/1864 Kegel
  6. Jonas Keller (KV SK Ubstadt) 918/935/1853 Kegel
  7. Justin Krämer (VLK Lampertheim) 916/902/1818 Kegel
  8. Antonios Antonoudis (Ettlinger KV) 959/857/1816 Kegel
  9. Manuel Dietz (KV Eberbach) 889 Kegel
  10. Florian Kratz (1. KV Königsbach) 878 Kegel

Interview mit Steffen Kress   

Frauen

Für ganz großes Kegeln sorgten die Frauen, bei denen schnell klar wurde, dass für die Qualifikation knapp 450 auf der Anzeigetafel stehen müssen. So erreichten Nadine Berger (441/KV Karlsruhe) und Julia Jahn (437/KV Weinheim) sowie die Lampertheimer Matadorin Silke Ofenoch (434) die Runde der letzten Zwölf nicht. Simone Ehret (449) und Landesmeisterin Alexandra Werchner (455/beide KV Heidelberg) gingen von den Plätzen 11 und 9 in die Finals. Mit sensationellen 508 verschaffte sich Melanie Berger (KV Karlsruhe) einen kleinen Vorsprung vor ihren Verfolgerinnen, wurde aber von Nadine Leiott (520/KSV ESKA Chemnitz) noch überspielt.

Auch die Schlussrunde war nicht minder hochkarätig besetzt, so dass Simone Ehret (434) und Alexandra Werchner (442) ihre Plätze verteidigten. An diesem Tag knackte Marie Gradl (512/SKC Schmidgaden) die 5er-Marke und setzte sich direkt hinter die zwei Führenden, die sich ein erneutes Duell lieferten… das ein zweites Mal Nadine Leiott (498) für sich entschied und Melanie Berger (491) auf Silber verwies.

 

  1. Nadine Leiott (Sachsen/KSV ESKA Chemnitz) 520/498/1018 Kegel
  2. Melanie Berger (KV Karlsruhe) 508/491/999 Kegel
  3. Marie Gradl (Bayern/SKC Schmidgaden) 481/512/993 Kegel
  4. Alexandra Werchner (KV Heidelberg) 455/442/897 Kegel
  5. Simone Ehret (KV Heidelberg) 449/434/883 Kegel
  6. Nadine Berger (KV Karlsruhe) 441 Kegel
  7. Julia Jahn (KV Weinheim) 437 Kegel

19. Silke Ofenloch (VLK Lampertheim) 434 Kegel

Interview mit Melanie Berger    

Männer

Sieben Starter plus Matador vertraten Baden bei den Männern, bei denen vierstellige Ergebnisse für die vorderen Plätze erforderlich wurden. Aber auch hier lagen teils nur wenige Punkte zwischen den einzelnen Platzierungen. Mit 942 erwischte der Lampertheimer Matador Patrik Strech noch die Startberechtigung für die Finals, während Mario Frank (933/KV Hemsbach), Patrick Birk (924/1. HKO Pforzheim) und Markus Kaiser (912/KV 1984 Eisingen) ausschieden. Die Plätze 11, 9, 7 und 5 belegten Landesmeister Manuel Neumann (948/TV 1877 Waldhof), Matthias Müller-Kurth (976/SpVgg 06 Ketsch), Tobias Ewald (988/1. SKV NP Ladenburg) und Alexander Springer (990/1. HKO Pforzheim).

In den Finals kletterte Patrik Strech (949) und Tobias Ewald (931) um jeweils einen sowie Manuel Neumann (953) um zwei Platzierungen, während Alexander Springer (907) nicht ganz an seinen Vortag anknüpfen konnte und auf Platz 10 abschloss. Den größten Sprung aber verbuchte Matthias Müller-Kurth (987) auf Platz 4. Die Medaillenränge ließen sich aber die drei Führenden nicht nehmen.

 

  1.   Daniel Krüger (Rheinhessen-Pfalz/1. SKC Monsheim) 1069/1006/2075 Kegel
  2.   Philipp Braun (Rheinhessen-Pfalz/KSV Kuhardt) 1052/999/2051 Kegel
  3.   Marco Matheis (Hessen/KV Aschaffenburg) 1048/996/2044 Kegel
  4.   Mattias Müller-Kurth (SpVgg 06 Ketsch) 976/987/1963 Kegel
  5.   Tobias Ewald (1. SKV Ladenburg) 988/921/1909 Kegel
  6.   Manuel Neumann (TV 1877 Waldhof) 948/953/1901 Kegel
  7.   Alexander Springer (1. HKO Pforzheim) 990/907/1897 Kegel
  8.   Patrick Strech (VLK Lampertheim) 942/949/1891 Kegel
  9.   Mario Frank (KV Hemsbach) 933 Kegel
  10. Patrick Birk (1. HKO Pforzheim) 924 Kegel
  11. Markus Kaiser (KV 1984 Eisingen) 912 Kegel

Text und Bilder: Astrid Herger für den BKBV